Laptop

www.graukaue.ruhr – Der Podcast aus dem Pott!

Was und in welchem Umfang der promovierte Volkswirt produziert, da will sich Michael Holtkamp ganz bewusst nicht festlegen. „Da erlege ich mir selbst keinerlei Einschränkungen auf. Ich mache die Dinge, die mich interessieren, wobei diese oft einen ökonomischen und regionalen Bezug haben.“, sagt der 36-Jährige, der in Dorsten aufgewachsen ist.

Seine Podcasts sind werbefrei, kostenlos und für jedermann zugänglich. Auch bei der Dauer seiner Aufnahmen setzt sich Holtkamp kein Limit. „Das sind allesamt freie Gespräche, die auch schon mal sehr lange dauern können.“ Kurze Videos, bei denen man schnell vom einen zum anderen klickt, sind nicht sein Ding. „Formate mit einer gewissen Länge sind für mich durchaus nicht abschreckend. Man kann sie ja auch in Etappen hören oder während man sich mit anderen Dingen beschäftigt“, sagt er. Reizvoll findet Michael Holtkamp vor allem Begegnungen mit Gästen, die „mit mir bereit sind, etwas Neues auszuprobieren und ebenfalls gerne freie Gespräche führen“.

Seine Gäste, die ihn ebenso wie Hörer gerne auf freiwilliger Basis unterstützen können, dürfen sich auf eine Unterhaltung freuen, die nicht nur in attraktiver Umgebung stattfindet, sondern auch in einem Studio, das eine gute Audio-Qualität gewährleistet und generell, gemessen an der Podcast-Landschaft in Deutschland, sehr professionell aufgestellt ist. Die Wahl der Domain-Endung .ruhr hat für Michael Holtkamp mehrere gute Gründe, denn sie „zeigt nicht nur den Standort der Graukaue an und rundet so das Bergbau-Motiv ab. Sie zeigt auch die inhaltliche Ausrichtung an. Schließlich ist einer meiner Podcasts die Ruhrgebiets-Strecke Knappschuss. Außerdem weiß die Netzgemeinde so, welchen Dialekt sie erwarten darf.“ Und der Kauenwärter fügt noch hinzu: „Ich komme aus Dorsten, ich arbeite jetzt wieder hier und allein die Internetadresse liefert schon erste Informationen, was hier passiert.“

Mehr unter www.graukaue.ruhr

Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag