Unterwegs das Smartphone laden dank ladebox.ruhr

Diese Not hatte wohl jeder Handy- oder Smartphone-Besitzer schon einmal: man ist unterwegs, der Akku neigt sich seinem Ende entgegen und nirgends eine Möglichkeit, ihn aufzuladen. Die Energieversorgung Oberhausen (evo) machte aus dieser Not schon vor sechs Jahren eine Tugend und entwickelte gemeinsam mit ihrer damaligen Ökostrom-Tochter strasserauf electricitaet die so genannte Ladebox, die in Gastronomien, Kunstgalerien oder bei Veranstaltungen positioniert wurde. Das neueste Modell ist nun seit Anfang des Jahres auf dem Markt. Gleichzeitig gibt es einen neuen Internet-Auftritt: www.ladebox.ruhr , "weil wir uns dem Ruhrgebiet sehr verbunden fühlen", sagt Hinrich Nolte, für Marketing und Vertrieb zuständiger Fachreferent bei der evo.
Wie aber funktioniert nun diese Ladebox? "Wie ein abschließbarer Safe, in dem sich sämtliche Varianten von Steckern befinden, nahezu für jedes Smartphone oder Handy geeignet", beschreibt Nolte. Das Angebot ist kostenlos und das aufzuladende Gerät wird in der Box durch ein Zahlen- oder Zylinderschloss vor fremdem Zugriff geschützt. In der neuen Variante lässt sich sogar das Tablet dort wieder aufladen. Eine spezielle Ladebox-App (zu finden im App-store unter dem Stichwort „strasserauf“) zeigt den Nutzern, wo sich die nächstgelegene Ladebox befindet.
Der Entschluss für die neue Domain-Endung .ruhr fiel der evo nicht sonderlich schwer. Denn "unsere Aktionen sind stark auf das Ruhrgebiet fokussiert", sagt Nolte, der zudem Netzwerk- und Marketing-Vorteile durch die Endung .ruhr sieht. Von der Identifikation mit der Region einmal ganz zu schweigen.

Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag