MedEcon Ruhr bündelt die Kräfte in der Gesundheitswirtschaft – www.medecon.ruhr

Über ihre Mitgliedschaft in dem Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr kooperieren zahlreiche Unternehmen und Einrichtungen im Revier miteinander.  

„Wir sind Ruhris“, sagt Christopher Wittmers und gibt damit ein liebevolles Bekenntnis für die Region ab, in der die MedEcon Ruhr tätig ist. Was aber steckt nun hinter dieser Adresse? Sie stellt das Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr dar, dem sich mittlerweile mehr als 170 Einrichtungen aus Klinikwirtschaft, Gesundheitsversorgung, Lebenswissenschaften, Versorgungsforschung, kommunale Einrichtungen und zuliefernde Branchen angeschlossen haben. 14 Jahre ist es nun her, dass dieses Netzwerk gegründet wurde, weil „eine funktionierende Gesundheitswirtschaft eine Metropolregion wie das Ruhrgebiet handlungsfähig macht“, lautet Wittmers‘ Überzeugung.

Wittmers, der bei der MedEcon Ruhr für das Kommunikations- und Veranstaltungsmanagement zuständig ist, hat keine Zweifel daran, dass es ein Zusammenspiel zwischen Gesundheit und Wirtschaft geben muss. „Das haben wir uns auch auf die Fahne geschrieben“, sagt er. Ein entscheidender Faktor sind für ihn dabei die Krankenhäuser, die aufgrund der großen Klinikdichte im Ruhrgebiet „schon ein wenig unter Druck stehen. Wir sehen uns auch als Interessenvertreter der Krankenhäuser. Wir wollen die Kliniken für den Netzwerkgedanken sensibilisieren. Das ist uns auch bisher ganz gut gelungen und so sind aus Wettbewerbern Partner geworden“, so Wittmers.

Die MedEcon Ruhr verfügt über ein schlagkräftiges Team von 18 Mitarbeitern, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Unternehmen, Einrichtungen und Berufsgruppen aus den unterschiedlichsten Sektoren des Gesundheitswesens in ein Boot zu holen. Außerdem setzt sich die MedEcon Ruhr dafür ein, dass eine Zusammenarbeit über Stadt- und Kreisgrenzen hinaus funktioniert. Die Betreuung regionaler Netzwerke und Verbünde, die Entwicklung und Koordinierung von Projekten sowie die Unterstützung und Organisation von Veranstaltungen gehören ebenfalls zum Spektrum der MedEcon Ruhr.

Dass die MedEcon Ruhr die Domain-Endung .ruhr gewählt hat, ist „eine Entscheidung aus tiefer Überzeugung“, sagt Christopher Wittmers. „Wir sind nun mal ein regionales Netzwerk, und wir sind verliebt in das Ruhrgebiet. Es ist ein Bekenntnis zur Region und zu den Werten, für die das Revier steht“, so Wittmers weiter, der bei dem Gedanken an seine Heimat, aber auch an die Adress-Endung .ruhr, förmlich ins Schwärmen gerät. „Mir geht das Herz auf, wenn ich auf den Förderturm schaue. Und wir waren elektrisiert von dieser Endung und werden auf jeden Fall dabeibleiben.“

Weitere Informationen unter www.medecon.ruhr 

Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag