Hunderte Netzwerke, zahlreiche Server und ein Internetconnection Hub für das Ruhrgebiet – der Ruhr-Cix

Schnelleres Internet und ein sicherer Zugang zu Cloudanbietern: das sind nur zwei der Ziele, die sich drei regionale Unternehmen bis Ende 2020 gesteckt haben. DOKOM21, TMR und GELSEN-NET stellen Ende des Jahres in ihren Rechenzentren den neuen Internetconnection Hub “Ruhr-Cix” zur Verfügung.

Ein Internetconnection Hub ist – vereinfacht gesagt – ein Internetknoten, der es ermöglicht, Datenpakete noch schneller von A nach B zu schicken und zahlreiche Netzwerke über innovative Infrastrukturen besser miteinander zu verbinden. Dies erleichtert nicht nur den sicheren Zugang zu Clouds, sondern führt zu stabileren Netzen, was wiederum besonders relevant ist für Anwendungen mit hohem Datenvolumen – Clouds, VoIP oder Streaming.

Für die technische Stabilität sorgt neben einem Hochgeschwindigkeitsring aus Glasfaser, der die drei beteiligten Ruhrgebietsstädte Dortmund, Bochum und Gelsenkirchen miteinander verbindet, der große Bruder “De-Cix” in Frankfurt. Die Entstehung des Ruhr-Cix als dessen Ableger wird vermutlich die digitale Wirtschaft im Ruhrgebiet nachhaltig revolutionieren. Schließlich bietet De-Cix internationale Internetconnection Services an und ist bereits mit zahlreichen Plattformen in Europa, Asien, dem Nahen Osten und Nordamerika verbunden.

Darüber hinaus öffnet diese Interkonnektivität so auch internationalen Technologiekonzernen und Digitaldienstleistern die Tür zu einem der größten Ballungsräume Europas. Denn mit über 5 Millionen möglichen Endnutzern ist die Ruhrmetropole als solche nichts anderes als der Ruhr-Cix selbst: ein Hub, der verbindet.

Alle Infos zum Ruhr-Cix unter: www.ruhr-cix.net

Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag