Agile.ruhr – die etwas andere (Un-)Konferenz

Vorträge, Workshops, Konferenzen – aus dem beruflichen Alltag nicht mehr wegzudenken, sind sie ein geschätztes und verlässliches Mittel der Weiterbildung, des Informationsaustauschs und Networking.

Agile.ruhr denkt das Konzept “Konferenz” völlig neu: Die Organisatoren der “Unkonferenz” stellen am 16.08.2020 nicht nur das Konzept klassischer Konferenzen infrage, sondern stellen es völlig auf den Kopf.

Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Konferenz, gibt es bei einer Unkonferenz – auch gerne als Barcamp bezeichnet – keine feste Agenda, keine Keynote-Speaker und folglich auch keine teuren Tickets. Stattdessen werden die Teilnehmer selbst zu Referenten und können so den Tagesverlauf und die „Sessions” aktiv mitgestalten.

Respektvolle Diskussionen und Austausch auf Augenhöhe stehen – ganz im Sinne des agilen Projektmanagements – im Vordergrund. So entsteht im besten Fall ein spannender Dialog, von dem alle Teilnehmer profitieren, indem sie angstfrei Ideen entwickeln oder Problemstellungen aus neuen Blickwinkeln betrachten können.

Barcamps, Unkonferenzen und agiles Management bieten also eine moderne Alternative zu konventionellen Strukturen und Denkweisen. Umso wegweisender, dass das diesjährige Barcamp ebenfalls auf einer unkonventionellen Plattform stattfindet. Denn aufgrund der aktuellen Einschränkungen der Corona-Pandemie finden sämtliche Sessions online statt.

Ziel von Agile.ruhr ist es, das Format des Barcamps im Ruhrgebiet und die Philosophie des agilen Managements in ortsansässigen Unternehmen zu etablieren. Dies schafft eine progressive Wechselwirkung aus kreativem Arbeitsklima und flexibler Unternehmensführung mit Erfolgsanspruch.

Mehr Infos zur Teilnahme am Barcamp: www.agile.ruhr

Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag