www.kleinekumpel.ruhr – so geht Inklusion

Bei der integrativen Großtagespflegestelle „Kleine Kumpel“ in Essen-Rüttenscheid ist der Name Programm. Kinder mit und ohne Behinderung werden bei Sabine Weimer und Simone Rupp bis zum Alter von drei Jahren bestens betreut.

Könnte es für eine Großtagespflegestelle im Ruhrgebiet einen besseren Namen geben als „Kleine Kumpel“? Wohl kaum! Und so ist der Name bei Sabine Weimer und Simone Rupp, die das Unternehmen gemeinsam betreiben, gleich im doppelten Sinne Programm. Sie betreuen in der inklusiven Einrichtung in Essen-Rüttenscheid neun Kinder im Alter bis zu drei Jahren. Mitten im Revier sind die Schützlinge von Weimer und Rupp von Anfang an Kumpel. Und zwar unabhängig davon, ob sie nun eine Behinderung haben oder nicht. „Wir und vor allem die Kinder betrachten unseren Alltag bei den ‚Kleinen Kumpeln‘ als etwas ganz Normales. Das ist unser Grundgedanke“, erzählt Sabine Weimer.

Die Tagesmutter und gelernte Erzieherin eröffnete die Großtagespflegestelle im Januar 2015. Mittlerweile ist die Einrichtung so erfolgreich, dass das Duo über eine Zweigstelle der „Kleinen Kumpel“ nachdenkt. „Die Kinder interessiert es nicht, ob ein anderes Kind eingeschränkt ist oder nicht. Sie nehmen es auf, sehen, dass es genauso lustig wie andere Kinder ist. Nur das zählt für sie“, sagt Weimer, die bei ihrer Arbeit mit dem Verband allein erziehender Mütter und Väter in NRW sowie dem Jugendamt der Stadt Essen unterstützt wird.

Die Entscheidung, die neue Domain-Endung .ruhr zu wählen, ist für die beiden Tagesmütter eine ganz bewusste gewesen. „Wir sind hier zu Hause und wollen auch nicht weg. Es gibt hier nichts, was es nicht gibt und wenn man an den Fördergerüsten vorbeifährt, hat das seinen eigenen Charme“, so Weimer. Sie freut sich darüber, mit der Endung .ruhr nun in Suchmaschinen schnell gefunden zu werden und ist davon überzeugt, dass diese Endung eine Zukunft hat. „Momentan denken viele Leute noch, es muss doch hinter .ruhr noch ein .de folgen. Aber das wird sich bald einspielen.“